Montag, 18. November 2013

Anonym schreibt:

Wenn Yelp mit der Qypeübernahme so dilletantisch weiter macht, dann verlieren sie auch noch viele Bewerter, die auf Yelp und Qype bewertet haben. Ein Großteil meiner Bewertungen (über 200) ist nicht übernommen worden. Viele Bewertungen wurden auch noch gefiltert ! (egal, ob es gute oder weniger gute Bewertungen waren) Bei einigen Lokalen wurden weit über 40 Bewertungen (gute und schlechtere) gefiltert, 2 blieben über.
Wenn man dann von der Managerin (Männer gibt's da wohl nicht) hört, dass der Filter besser filtert, wenn man mehr Freunde hat, dann bestätigt sich, was viele behaupten. Yelp möchte mit Premiumkunden viel Geld verdienen. Damit die Bewerter bei der Stange bleiben, werden schräge Partys etc. veranstaltet, bei der sich auch die Elite-Yelper beweihräuchern.
Dass es auch Elite-Yelper gibt, die nur ein paar Bewertungen haben, verwundert einen schon . Die Oberyelperin mischt sich bei einigen Bewertungen auch mal massiv ein, und bedrängt Yelper, manche Bewertung höher zu stufen, oder auch mal zu löschen. Dass bei Locationen, wo eine Yelp-Veranstaltung war, die Chefin und Elites 5 Sterne geben, auch wenn andere Yelper wahrheitsgetreu 2 oder 3 Sterne geben, ist offensichtlich. Welcher Unternehmer oder Bürger, der sich in Yelp neutral informieren will, hält denn Yelp noch glaubhaft?
Ich schreibe auf alle Fälle bei Yelp keine Berichte mehr. Es gibt noch einige weitere Portale, wo es sich lohnt weiter zu bewerten.
Übrigens, einige Geschäfte sind bei der Google-Suche nach Übernahme von Yelp gar nicht mehr zu finden, obwohl sie vorher immer auf den ersten 3 Seiten aufgetaucht sind. Google mag wohl Yelp nicht, und hat alle Yelpbewertungen (und die alten Qypebewertungen) einfach auf die zigtausendste Seite versetzt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen