Freitag, 15. November 2013

Neuer Internet Artikel über Yelp

Hier ein aktueller Artikel über die Problematik aus dem Netz:

http://www.internetworld.de/Nachrichten/Medien/Social-Media/Nach-der-Uebernahme-von-Qype-Haendler-Sturm-der-Entruestung-gegen-Yelp-81352.html

Händler-Sturm der Entrüstung gegen Yelp

 
Händler-Sturm der Entrüstung gegen Yelp
(Foto: Fotolia.com/JiSIGN)
Eigentlich war alles klar: Ende Oktober 2013 verschwand Qype von der Online-Bildfläche, nachdem das Bewertungsportal von Yelp übernommen worden war. Die Bewertungen, die Nutzer bislang auf Qype hinterlassen hatten, sollten nun auf Yelp zu sehen sein. Darauf verließen sich zumindest die bewerteten Händler und Dienstleister - und irrten gewaltig. Nun ist die Entrüstung groß.
Viele kleinere stationäre Händler oder Dienstleister setzten sein geraumer Zeit auf Bewertungsplattformen im Internet, um ihr Geschäft anzukurbeln. Sie sind auf Weiterempfehlungen angewiesen, um neue Kunden an Land zu ziehen oder regelmäßig Aufträge zu erhalten – und bislang auch auf gute Bewertungen auf der Plattform Qype. Das wäre mit Yelp nicht anders, mit dem Unterschied, dass die vielen positiven Bewertungen, die sie im Lauf der Zeit bei Qype angesammelt hatten, bei Yelp nicht mehr zu finden sind.
So geht es zum Beispiel dem Münchner Friseursalon Adrenalin - the Art of Hair Design. "Wir waren bei Qype münchenweit auf Platz 6 bei Friseuren gelistet, mit einem Durchschnittswert von 5 Sternen", ärgert sich Inhaber Thorsten Schreiber. "Nachdem 160 ehrlich 'erworbene' Bewertungen bei der Übernahme weggefiltert wurden, haben wir nur noch 3,5 Sterne und liegen etwa auf Platz 63 - das ist auf der siebten Ergebnisseite." Seit 2009 bereits war Adrenalin zahlender Premiumpartner von Qype. Das mit 3,5 Sternen im Vergleich zu anderen Geschäften fast noch erträgliche Ergebnis - denn viele eigentlich gute Plätze hätten jetzt nur noch eine oder mehrere Ein-Stern-Bewertungen, die als einzige von Qype zu Yelp übernommen wurden - komme daher, dass das Adrenalin bereits zuvor einige gute Bewertungen auf Yelp erhalten hätte: "Von Qype kamen ausschließlich die schlechten dazu, obwohl wir viele 5-Sterne-Bewertungen von Profi-Qypern mit vielen Beiträgen hatten. Aber die sind nun alle im Filter", meint Schreiber.

In den Foren geht es rund

Natürlich kann das eigentlich nicht im Sinne von Yelp sein, verärgerte Kunden - insbesondere ehemalige Premiumkunden von Qype - sind wohl kaum eine gute Geschäftsgrundlage. Dennoch scheint der US-Anbieter wenig bis gar kein Interesse daran zu haben, seine deutschen Kunden und Nutzer zu besänftigen. Wer bei beispielsweise im "Forum München" auf Yelp nachliest, sieht sich einem wahren Sturmlauf gegenüber, obwohl die User durchaus Einschränkungen machen. Ein paar Auszüge:
  • "… verständlich, ihr habt viel zu tun mit dem Import. Bei meinemUnternehmen sind aber von 17 Bewertungen nur eine negative übergeblieben. Der Rest wurde gefiltert. Sprich, ich bin von bei Qype mit 4-5 Sternen, auf 1 Stern runtergerutscht. Für mich ist das nicht hinnehmbar. Ich habe dem Support HQ am 22.10.2013 bereits eine Nachricht beschrieben und keine Antwort erhalten"
  • "Besonders lustig ist auch: der negative Kommentar ist von einem typischen Negativ-Bewerter, der bei Type damals sämtliche Unternehmen unterbewertet hat. So ein Kommentar schafft es durch eueren Filter?"
  • "Bestimmt wird es immer 'gefakte' Beiträge geben, aber so wie die jetzigen Bewertungen gefiltert sind, entsprechen sie absolut nicht der Realität vor Ort!"
  • "Mich stört die Kommunikation. Ich hab vom HQ immer noch keine Antwort bekommen - nach 10 Tagen. Bei Qype hat man zumindest noch jemand ans Telefon bekommen."
  • "Genauso gehts auch uns, und Help antwortet nicht, seit Wochen."
 
 
Zwischendrin, am 3. November 2013, meldete sich dann doch mal eine CommunityManagerin von Yelp (siehe Screenshot) zu Wort: "Hallo in die Runde, … Es tut mir sehr leid zu lesen, dass ihr hier so lange auf Antwort von uns wartet. Der Filter ist durch den Datentransfer von Qype zu Yelp teilweise noch nicht richtig eingestellt. Ich kann euch nichts versprechen, da ich weder Einfluss auf den Filter habe, noch weiß, an welchen Algorithmen er aufgestellt ist, aber es kann durchaus sein, dass hier bei dem ein oder anderen Fall nochmal nachjustiert wird. Ich bitte euch daher noch um etwas Geduld. Bitte seid doch so lieb und schickt mir eure E-Mailadressen und den Sachverhalt noch mal per PM zu, dann leite ich euer Anliegen an meine Kollegen weiter, die sich der Sache annehmen. Bei Fragen rund um die Community bin ich euer Ansprechpartner."
Der Verweis auf den lernfähigen Filter, dessen bisheriges Wirken noch nicht das Endergebnis darstelle, sei die Standardantwort, die man von den Community Managern bekäme, sagte Günther Strauß von der Mammendorfer Agentur serano-media, am 14. November, also elf Tage nach dem oben beschriebenen Yelp-Post. Allerdings habe er selbst in den vergangenen Tagen immer wieder nachgesehen und keinerlei Veränderungen ausgemacht. "Und als normaler User musst Du erst mal darauf kommen, dass die gefilterten Beiträge ganz unten zu finden sind und auch gelesen werden können." Strauß selbst war bereits seit 2006 bei Qype aktiv und hatte dort zu Hochzeiten 850 Berichte und mehr als 3.600 Fotos. 2010 wechselte er dann zu Yelp, bei Qype löschte er nach und nach sämtliche seiner Beiträge. Zum aktuellen Ärger hat er eine zwiespältige Meinung: "Einerseits bin ich selbst als Yelper sehr zufrieden, andererseits sind aber auch Bekannte und Kunden von mir direkt betroffen von den Problemen: Eine Kundin wurde sogar zu 100 Prozent gefiltert, ein weiterer Kunde fast komplett. Bei ihm hängen 72 Bewertungen im Filter, lediglich sieben sind sichtbar, fünf davon haben weniger als drei Sterne."

1 Kommentar:

  1. Man sollte das Management von Yelp in die Wüste schicken. Unternehmenserpresser gehören hinter Gitter. Ich fordere die Höchststrafe für die Verbrecher von Yelp.

    AntwortenLöschen